top of page

Neue Datenplattform für Copernicus-Erdbeobachtungsdaten

Das neue "Copernicus Data Space Ecosystem" soll sämtliche Copernicus-Satellitendaten zentral zur Verfügung stellen. 34 Petabyte Daten sind derzeit aus den Copernicus-Missionen online abrufbar. Das Volumen wird gegen Ende der Projektzeit voraussichtlich bei 80 Petabyte liegen.


Egal ob aktuelle oder historische Aufnahmen, die Plattform wird die gewünschten Daten schnell und effizient bereitstellen. Dank der Sentinel-Satelliten von Copernicus lassen sich etwa Veränderungen von Umwelt und Klima global genau nachvollziehen und dadurch besser schützen. Ihre Daten dienen nicht zuletzt als Grundlage, um die Auswirkungen des Klimawandels besser einschätzen zu können. Zusätzlich werden Nutzerinnen und Nutzer die Satellitendaten ohne Herunterladen direkt auf der Plattform verarbeiten können. Dank Cloud-Technologien lassen sich dann ortsunabhängig eigene Karten und Datenprodukte erstellen.


Die insgesamt sieben Partner des Konsortiums verknüpfen Expertisen aus den Bereichen Fernerkundung, Cloud-Lösungen, Datenarchiven und Web-Portalen. Die Space2Agriculture-Mitglieder T-Systems (Leitung) und das DLR Earth Observation Center (EOC) sind direkt beteiligt.


Zugang zum Webportal: dataspace.copernicus.eu


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page