top of page

Die Zukunft der Landwirtschaft mit Unterstützung der Raumfahrt gestalten

Am 25. Januar 2023 organisierte die Europäische Weltraumorganisation (ESA) zusammen mit der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Berlin eine Veranstaltung, um die Branchen Raumfahrt, Landwirtschaft und Ernährung zusammenzubringen. Ziel war es, die für alle geltenden Herausforderungen zu identifizieren und einen gemeinsamen Fahrplan zu erstellen, um diese anzugehen.


Zentrale Themen waren die Ursachen von Klimawandel und wachsender Weltbevölkerung, etwa zurückgehende Ernteerträge, die Knappheit natürlicher Ressourcen und der Rückgang biologischer Vielfalt. Auch die Resilienz der Nahrungsmittelproduktion angesichts extremer Wetterereignisse, sich verschiebender Grenzen zwischen Agrar- und Ökosystemen sowie invasiver Pflanzen und Schädlingen wurde thematisiert.


Die Augen wurden nicht davor verschlossen, dass das Problem auch in umgekehrter Richtung wirkt: So trägt die Landwirtschaft zu einem großen Teil zur Klimaerwärmung bei, da sie rund ein Viertel (Schätzungen zw. 19 u. 29 %) der gesamten Treibhausgasemissionen (THG) verursacht. Raumfahrtinfrastrukturen können auch hier wichtige Unterstützungswerkzeuge auf dem Weg zu einer umwelt- und klimafreundlicheren sowie ressourcenschonenderen Landwirtschaft bieten.

Space2Agricultue unterstützte bei der Vorbereitung der Veranstaltung.


Zur ausführlichen ESA-Meldung:https://business.esa.int/news/shaping-future-agriculture-through-space


Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann hier angeschaut werden: https://www.youtube.com/watch?v=cvlCTHm6v00


bottom of page